Thursday, June 27, 2013

Cleopatra: The Eternal Diva



KUNST UND AUSSTELLUNGSHALLE DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, BONN



Few historical figures divide public opinion as much as Cleopatra VII, the last queen of Ancient Egypt (69-30 BC). Her beauty is the stuff of legend. She is said to have been highly educated and alluring, politically astute and cunning, capricious and courageous. 

Her eventful life and colourful personality inspired writers, painters and composers. Over the past two thousand years every era has produced its own distinctive image of Cleopatra. 



These constructs reflect not only the then prevalent models of femininity but also the cultural, political and social concerns of their time. This fact forms the starting point of our interdisciplinary exhibition. It presents the many faces of Cleopatra from antiquity to the pop culture of the present day trough a selection of sculptures, paintings and photographs as well as films and video works.

 Coinciding with the exhibition the roof of the Art and Exhibition Hall is transformed into an oriental garden inspired by the key elements of Egyptian garden design. 

Media Conference: Thursday, 27 June 2013, 11 a.m.

Guido Reni



Kleopatra interveniert: Eine Königin bin ich!
Samstag, 7. September, 19.30 Uhr
Sonntag, 8. September, 19.30 Uhr
Barockarien und Monologe
Mit dem Orchestra La Scintilla 
Rachel Harnisch (Sopran/Kleopatra) 
Mechthild Großmann (Sprecherin/Kleopatra)

Zu den Höhenpunkten im Rahmenprogramm der Ausstellung Kleopatra. Die ewige Diva zählen zwei Konzertabende. 
Exklusiv für diese beiden Aufführungen haben die Bundeskunsthalle, das Zürcher Orchestra La Scintilla, die Schweizer Sopranistin Rachel Harnisch und die deutsche Schauspielerin Mechthild Großmann eine dramatische Collage aus Musik, Gesang und szenischem Monolog konzipiert. Im Mittelpunkt des Programms stehen berühmte Kleopatra-Arien aus Barockopern, die Rachel Harnisch interpretiert. 
Mechthild Großmann wird intervenierend eingreifen, um die tradierten "Kleopatra-Bilder" aus der Perspektive ihrer Heldin zu hinterfragen und um neue Facetten zu bereichern.

Das Orchestra La Scintilla an der Oper Zürich formierte sich 1996 aus dem Orchester der Oper Zürich als eigenständiges Ensemble. Es hat sich ganz der Pflege der historischen Aufführungspraxis verschrieben und konzertiert mit namhaften Solisten in den großen Konzertsälen der Welt. So gehört es u.a. zu den ständigen Begleitern von Cecilia Bartoli.

Die Schweizer Sopranistin Rachel Harnisch arbeitet intensiv mit dem Opernhaus Zürich zusammen und konzertiert mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Vladimir Ashkenazy oder Christopher Hogwood sowie mit führenden europäischen Orchestern.

Mechthild Großmann wirkte am Staatstheater Stuttgart und am Schauspielhaus Bochum und gehört zu den Galionsfiguren des Tanztheaters Pina Bausch. Sie spielte in Fassbinders Berlin Alexanderplatz sowie in zahreichen Fernsehfilmen, u. a. als Staatsanwältin Wilhelmine Klemm im Tatort Münster.

Konzertprogramm:
Georg Friedrich Händel: Piangerò la sorte mia; 
Se pietà di me non senti; V'adoro pupille
Carl Heinrich Graun: Sento mio dolce amore 
Johann Adolf Hasse: Morte col fiero aspetto
Johann Mattheson: Mein Leben ist hin; Nun ist es Zeit; 
Wer in seinem Busen nährt Basilisk; 
Darum komm, komm giftiges Geschmeiß 
Antonio Sartorio: Quando voglio

Eintritt/Karten:
Stühle im Parkett: 35 €/ermäßigt 29 € 
Sessel: 45 €/ermäßigt 39 € 
Stehplatz: 15 € 

No comments:

Post a Comment